SAS Institute

SAS Institute nutzt Projectplace.com als Arbeitswerkzeug für seine Kundenprojekte

„Mit Projectplace haben alle Beteiligten in unseren Projekten Zugang zu den Informationen, die sie brauchen“
, sagt Andreas Windh, Projektmanager für IT Intelligence bei SAS Institute.

Mit über 400 Niederlassungen und mehr als 4 Millionen Nutzern ist SAS Institute einer der größten Softwareanbieter der Welt. Das Unternehmen entwickelt und verkauft Business-Intelligence-Software für viele verschiedene Branchen, etwa für das Bankwesen, Versicherungs- und Telekommunikationsunternehmen, den Einzelhandel und den öffentlichen Sektor.

SAS Institute wickelt jedes Jahr unzählige Projekte ab und nutzt Projectplace.com seit 2002 für interne wie externe Vorhaben. Externe Projekte konzentrieren sich häufig auf Implementierungen oder Upgrades von SAS-Software und binden oft auch Berater der Partner von SAS Institute ein. Ein Werkzeug für die Zusammenarbeit, das die Projektdokumentation und -kommunikation koordiniert, ist enorm wichtig - und einfacher Zugang für alle Beteiligten ist für den Erfolg entscheidend. Die Lösung lautet Projectplace.com. Hiermit lässt sich die gesamte Projektdokumentation für bestimmte Vorhaben verwalten, sowohl während der Machbarkeitsanalyse als auch bei der Implementierung.

Während der Entwicklung der SAS-eigenen Software findet das Projectplace-Werkzeug „Offene Punkte“ breite Anwendung. Die Entwicklungsarbeit bringt in der Regel hervor, welche Anpassungen vorzunehmen sind, zum Beispiel bei Bugs und Änderungsanfragen. Für die Nachverfolgung nutzt das Projektteam diese Funktion „Offene Punkte“, um Fragen zu erstellen, die bearbeitet und abgeschlossen werden können, sobald sie auftreten. Laut Andreas Windh erleichtert Projectplace gerade diese Zuordnung und Nachverfolgung von Fragen, da alles per E-Mail verwaltet werden kann.